Zur Burgenübersicht
In Google-Maps anzeigen

Burg Giebichenstein

Halle / Saale, Sachsen-Anhalt.

Information aus Burgen des Deutschen Mittelalters [1]

Die Oberburg ist wohl noch in der zweiten Hälfte des 10. Jahrhunderts begonnen worden. im Jahr 1012 ist hier von einer Kemenate und Kapelle die Rede. Palas und Wohnturm sind in der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts entstanden. Der älteste Teil liegt westlich der Kapelle: Von 1961 - 1970 wurde die Burg von Mrusek freigelegt. Die Burg wurde 1363 nach Verfall wieder hergestellt. Die Vorburg (Unterburg) entstand im 15. Jahrhundert. 1636 ist Giebichenstein verbrannt. Der Wohnturm hat 10,5 × 11,5 m Grundfläche bei 1,5 - 2,0 m Wandstärke.

Grundriss in: Ebhardt I, Abb, 474; Burgen und Schlösser 1972-II; Burgen der Stauferzeit, Bd. 1, S.134

Grundriss

[1] Friedrich-Wilhelm Krahe - Burgen des Deutschen Mittelalters. Grundriss-Lexikon. Seite 212.

Bildergalerie

Geo-Koordinaten

Burg Giebichenstein

Links